Zum Hauptinhalt springen

Der Verein für Fraueninteressen

wurde 1894 als Zentrum der Münchner Frauenbewegung gegründet und feiert 2019 sein 125jähriges Bestehen.

Der Verein, zu dessen frühen Mitgliedern Anita Augspurg, Ika Freudenberg und später Luise Kiesselbach gehörten, machte sich zum Fürsprecher erwerbstätiger Frauen und vertrat den Anspruch der Mädchen auf gleiche Bildung. Frauen sollten die gleichen gesellschaftlichen und staatsbürgerlichen Rechte erhalten wie Männer.

Heute setzt sich der Verein immer noch ein für die Umsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern als Basis einer demokratischen und sozialen Gesellschaft und für die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen in allen Lebenslagen. Desweiteren unterstützt der Verein in seinen sozialen Einrichtungen Bürgerinnen und Bürger in sozialen, finanziellen oder familiären Schwierigkeiten, ermöglicht die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und das ehrenamtliche Engagement.

Politisch engagiert sich der Verein für die Interessen der Frauen und vertritt diese öffentlich.

Er ist überparteilich, überkonfessionell und als gemeinnützig anerkannt.

 

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

In den Einrichtungen des Vereins engagieren sich hauptamtliche, ehrenamtliche und freie MitarbeiterInnen dafür, Frauen und Männern Unterstützung in sozialen, finanziellen oder familiären Schwierigkeiten zu geben sowie die Möglichkeit der Mitwirkung und eine Perspektive für die Zukunft. Wir legen dabei großen Wert auf einen partnerschaftlichen und wertschätzenden Umgang miteinander.

 

 

Aufgaben

Mit seinen sozialen und frauenpolitischen Einrichtungen, Bildungsangeboten und Veranstaltungen unterstützt der Verein für Fraueninteressen Frauen und Männer in Familie, Beruf und Gesellschaft.

Die Einrichtungen des Vereins für Fraueninteressen bieten eigene oder vermitteln externe Unterstützungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen und Problemlagen.

Der Verein für Fraueninteressen ist fördernder Impulsgeber für ehrenamtliches Engagement in seinen Einrichtungen und in der Münchner Stadtgesellschaft.

Der Verein für Fraueninteressen bietet ein Diskussionsforum für gesellschaftspolitische Themen und Fragen und unterstützt frauenpolitische Initiativen und Maßnahmen.

Der Verein für Fraueninteressen tritt – auch als Arbeitgeber – für gerechte Entlohnung und familienverträgliche Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein.

Der Verein für Fraueninteressen verwirklicht die Vereinsziele auch durch die Zusammenarbeit mit kommunalen und staatlichen Institutionen. Er wirkt mit in verbandlichen Zusammenschlüssen wie zum Beispiel dem Landes- und Bundesverband des Deutschen Frauenrings, dem Stadtbund Münchner Verbände und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. Gemeinsam mit ihnen unterstützt er politische Forderungen der Frauenbewegung.

 

Unser aktueller Jahresbericht.